IT-Ausstellungen in Deutschland

Immer auf dem neusten Stand – nirgends ist das so wichtig wie in der IT-Welt. In Deutschland gibt es eine Reihe international bekannter Messen, die sich auf einen Teilbereich dieses gigantischen Themas spezialisiert haben und die durchaus auch aufregende Ausflugsziele für interessierte Laien und Halbprofis sind.

Die bekannteste dieser Messen ist natürlich die CeBIT in Hannover, die weltgrößte Veranstaltung ihrer Art für Informationstechnik, die Anfang März stattfindet und jährlich mehrere 100.000 Besucher sowie Prominenz aus Politik und Wirtschaft anzieht. Wechselnde Schwerpunktthemen, ein ungemein breit gefächertes Programm und eine angeschlossene Konferenz machen die CeBIT zu einer mächtigen Vertreterin ihrer Art, die jedoch aufgrund ihres Alters und ihrer Größe aus den Jahren des IT-Hypes Schwierigkeiten hat, ihren Status und ihre Besucherzahlen zu halten. Ein Besuch ist immer absolut lohnenswert.

Ebenfalls in Hannover findet alle drei Jahre die CeMAT statt, eine hochspezialisierte Veranstaltung zum Thema Intalogistik, Optimierung von Warenflüssen auf Betriebsgeländen – ein Thema, zu dem der Besucher berufen sein muss. Ein wichtiger Messestandort für IT-Belange in Deutschland ist München, wo lange Zeit die berühmte SYSTEMS stattfand, mit electronica eine der größten und traditionsreichsten Fachmessen der Elektronikindustrie stattfindet, die vor Jahrzehnten bereits die Productronica als Ableger hervorgebracht hat.

Bitcoin.de-Preis

An wechselnden Standorten findet der LinuxTag statt, Europas größte Messe für freie Software, zusätzlich gibt es im März die Chemnitzer Linux-Tage, eine andere Veranstaltung. Standortwechsel gibt es auch bei der Java, Apache und XML, eine Fachkonferenz für Softwareentwicklung und relevant ist ferner die it-sa in Nürnberg, die Fachmesse für Informationssicherheit.