Testsieger der Stiftung Warentest sind gefragte Artikel

Testsieger der Stiftung Warentest sind gefragte Artikel Schon im Jahr 1962 wurde die Idee eines neutralen Warentestinstituts geboren. Konrad Adenauer, der damalige Bundeskanzler, verkündete nach mehrjähriger Vorbereitung, dass im Parlament ein Antrag diesbezüglich gestellt werden soll. Bereits zwei Jahre später wurde zugestimmt und die Stiftung Warentest war geboren. 1966 erschien dann das erste Heft unter dem Namen DER test und man prüfte Handrührer und Nähmaschinen. Die erste Auflage verkaufte sich bereits mehr als 100.000 Mal und man arbeitete fleißig weiter am Konzept.

Seit 1968 gibt es das Qualitätsurteil. Mit „sehr gut“, „gut“, „zufriedenstellend“, „weniger zufriedenstellend“ und nicht „zufriedenstellend“ konnte jeder mit einem Blick sehen, wie ein Produkt im Test abgeschnitten hatte. 1973 erschien dann das erste Sonderheft im Rahmen der Internationalen Funkausstellung und ein Jahr später konnte man 225.000 Abonnenten der Zeitschrift verzeichnen. Anhand dieser Geschichte kann man sehen, dass die Stiftung Warentest über einen langen Zeitraum gewachsen ist und die Deutschen vertrauen ihrem unabhängigen Testinstitut nach wie vor. Produkte die ein „sehr gut“ oder „gut“ von der Stiftung Warentest erhalten haben, sind im Handel besonders gefragt und jeder Hersteller ist stolz wenn er diese Auszeichnung einheimsen kann.

Bitcoin.de-Preis

Seit einigen Jahren werden auch Finanzprodukte und Internetplattformen unter die Lupe genommen und bewertet. Einzelne Shops, die beispielsweise Tiesociety Krawatten anbieten, werden nicht untersucht, doch die Produkte der Hersteller selbst können durchaus einem Test unterzogen werden. Alle Testurteile, die seit Januar 2000 gefällt wurden, kann man auf der Internetpräsenz der Stiftung Warentest nachlesen und von 96 % der Deutschen, die das Testinstitut kennen, orientiert sich ein Drittel beim Kauf an den Ergebnissen der Tests.